Art.Nr.:

Magazin: Deutsche Stimme - Die andere Meinung, Okt. 2021, 45. Jg.

"Asyl-Tsunami 2.0"

inkl. MwSt (7%)zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 
 
lieferbar

Liebe Leser, nach dem desaströsen Ende des Afghanistan-Abenteuers droht Europa und damit vor allem Deutschland ein neuer Asyl-Tsunami. Es lag deshalb nahe, die jüngste Entwicklung in der Region und ihre Auswirkungen zum Titelthema der Oktober-Ausgabe der DEUTSCHEN STIMME zu machen.

In dem Artikel »Migrations-Tsunami vom Hindukusch« skizziert Moritz Altmann ein Szenario, das Schlimmes befürchten lässt: Mehrere Millionen Afghanen könnten sich in absehbarer Zeit auf den Weg nach Europa machen, wo sie vor allem in Deutschland von der Asyllobby wie 2015 mit offen Armen erwartet werden. DS-Redakteur Alexander Markovics erläutert in »Geschichte und Ideologie der Taliban« die historischen, religiösen und geopolitischen Hintergründe des (Wieder-)Aufstiegs der Islamisten. Ergänzt werden seine Ausführungen durch Sascha A. Roßmüllers Beitrag »Friedhof der Weltreiche«, der sich ebenfalls mit der Rolle Afghanistans in der Geopolitik in Vergangenheit und Gegenwart befasst.

Jürgen Gansel beschäftigt sich in »Lukaschenkos Migrationswaffe« mit einer anderen Facette des drohenden Asyl-Tsunamis, die derzeit vor allem die baltischen Staaten Lettland und Litauen betrifft, aber ganz sicher bald auch Deutschland. Einen weiteren Aspekt behandelt Arne Schimmer in seinem Artikel »Asylmissbrauch: ›Eritrea-Lügen‹«, in dem er sich kritisch mit der angeblich besonders schlechten Lage in dem ostafrikanischen Land befasst, die dazu führt, dass Asylbewerber von dort extrem gute Anerkennungschancen in Deutschland haben.

Afghanistan ist neben den innenpolitischen Entwicklungen in Großbritannien auch ein Thema im Interview in der neuen DS-Ausgabe, für das wir diesmal mit Paul Golding und Ashlea Simon zwei führende Vertreter der aufstrebenden patriotischen Partei »Britain First« gewinnen konnten, die sich beide für eine stärkere Zusammenarbeit der europäischen Patrioten aussprechen und über die aktuelle politische Lage im Vereinigten Königreich nach dem Brexit sprechen.

Darüber hinaus erwarten Sie auch in der Oktober-Ausgabe viele weitere Themen. Erwähnen möchte ich an dieser Stelle nur den umfangreichen Beitrag »Noch mehr Knete für die ›Lückenpresse‹«, in dem sich Sascha von Aichfriede dem skandalösen, aber doch erwartbaren Urteil aus Karlsruhe zur Erhöhung der Rundfunkzwangsgebühren widmet.

62 Seiten

 

 

 

 

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.